Erlebe, wie Du als Frau privat und beruflich,
jenseits von Dauerstress und Frust,
voller Freude und Leichtigkeit leben kannst.

Search Menu

5 Tipps für magische Rauhnächte

5 Tipps für magische Rauhnächte

Rauhnächte 5 Tipps

Die Rauhnächte können eine magische Zeit für Dich sein. Hier meine wichtigsten 5 Tipps.

Hier bekommst Du meine wichtigsten Tipps, damit Du die Rauhnächte möglichst gut für Dich nutzen kannst. Du kannst das Jahr zu Ende bringen und Kraft schöpfen. Lass los, und befreie Dich von allem, was Dich belastet. Gleite leicht und entspannt in das neue Jahr.

Was sind die Rauhnächte?

Die Rauhnächte sind 12 Tage und Nächte zwischen den Jahren. Sie heißen zwar so, aber der Tag ist genauso gemeint, wie die Nacht. Laut Überlieferungen, sind es 12 Tage und Nächte nach der Wintersonnenwende. Es sind die 12 Tage zwischen Mond- und Sonnenkalender. Je nach Region beging man unterschiedliche Rituale. Man vertrieb den Winter, bedankte sich für das Erlebte im alten Jahr und begrüßte das neue.

Die Rauhnächte für Dich

Die Rauhnächte sind für Dich geeignet, wenn Du bewusst den Übergang der Jahre erleben willst. Es kann eine stärkende Zeit für Dich werden. Dabei kannst Du zur Ruhe kommen und Kraft schöpfen. Die Zeit eignet sich besonders für Rituale. Böllern in der Silvesternacht oder Orakeln und Bleigießen kommen wahrscheinlich aus diesem alten Brauch.

Die Rauhnächte und ich

Ich lernte diesen Brauch vor ein paar Jahren von einer Freundin kennen. Ich kaufte mir ein Buch und erfuhr vieles über diese Zeit. Ich erfreute mich an der Mystik und machte sofort mit. Ich trug in meinen Kalender ein, was ich, wann tun wollte. Es ging am 24.12. los. An dem Tag war aber so viel los, das ich nicht dazu kam, das geplante Ritual in die Tat umzusetzen. Erst am 27.12. hatte ich Zeit und begann mich zu besinnen. Ich erlebte 12 wunderbare Tage mit Ruhe, Besinnung und Energie. Seither begehe ich die Rauhnächte jedes Jahr, in meiner Art und mit meinem Tempo.

Die Rauhnächte und Du

Wenn es Dich nun ruft, diese Zeit bewusst zu begehen, fang an. Über den Start kannst Du unterschiedliches lesen. Manche starten am 21.12. zur Wintersonnenwende. Andere starten in der Nacht vom 24. auf den 25.12. Meine Erfahrung ist, starte dann, wenn es zu Dir passt. Mach diese Zeit zu Deiner Zeit. Spüre die Magie der Rauhnächte. 

Meine 5 wichtigsten Tipps für Deine Rauhnächte

Die Rauhnächte sollen eine magische Zeit für Dich sein. Für mich ist nichts Magisches daran, wenn ich mit Gewalt einem Brauch folge. Er soll zu mir passen. Der Brauch soll mich stärken und mir Freude bringen. Ich arbeite so auch in meiner Praxis mit meinen schamanischen Methoden. Ich zeige meinen Klientinnen Rituale und lasse sie dann ihr eigenes daraus machen. Übergestülptes Wissen blockiert mich oft eher. Wenn ich mit dem Ritual gehe und es zu mir passt, unterstützt es mich. Daher habe ich diese Tipps für Dich herausgearbeitet. Das sind die Aspekte, mit denen ich meine Rauhnächte jedes Jahr neu plane.

  1. Schaffe Deinen Rahmen, rund um die Rauhnächte
    Plane Deine Rauhnächte vor. Überlege Dir vorab, wie diese Zeit ablaufen soll. Wirst Du diese 12 Tage alleine oder mit anderen zusammen begehen? Beides hat seinen Reiz. Ich liebe es alleine zu sein. Aber mit anderen im Austausch können neue Aspekte zu Dir kommen.
    Ich werde immer wieder gefragt: “Wie viel Zeit brauche ich an jedem Tag?” Das mag ich nicht pauschal zu sagen. An manchem Tag habe ich nur ein Thema im “Rucksack. Ich denke über etwas nach und brauche keine bestimmte Zeit. An anderen Tagen nehme ich mir ein Ritual vor, dass dann zwanzig bis dreißig Minuten braucht.

    Hier gibt es weitere Fragen, die Du Dir stellen solltest:
    – Wann startest Du?
    – Was willst Du in dieser Zeit tun?
    – Welche Themen willst Du Dir ansehen?
    – Was willst Du für Rituale abhalten?
    – Was brauchst Du dazu?
  2. Die Rauhnächte im Jahresverlauf
    Die meisten Anleitungen, schauen sich jede Rauhnacht unter dem Aspekt des Monats an.  Die erste Nacht steht für den Januar, die zweite für den Februar und so weiter.
    Auch ich mache das so. Ich überlege, was im Januar diesen Jahres besonders war? Was will ich im folgenden Januar haben? Ich erkenne so, schöne Momente und schwierigere. Diese schaue ich mir dann unter dem Aspekt der Dankbarkeit und des Loslassens an. Oft bin ich überrascht, was mir so alles bewusst wird. Ich habe ein Rauhnächte-Tagebuch. Da hinein schreibe ich alle Erkenntnisse, Gedanken und Gefühle, in dieser Zeit.

    Du kannst Dir das Geschriebene im Jahresverlauf immer wieder ansehen. In jedem Monat kannst Du Dir so, die Erkenntnisse  aus den Rauhnächten zunutze machen.
  3. Genieße die magische Zeit, folge Deiner Intuition
    Komm in Dein Gefühl. Schaffe Dir einen Rahmen für die 12 Rauhnächte und folge Deiner Intuition. Das bedeutet, jeden Morgen überlege ich mir, was an diesem Tag ansteht. Ich nehme meinen Plan und schaue, wie es in den Tag passt.  In meiner Arbeit, mit den Frauen, geht es ums Fühlen. Dein Gefühl leitet Dich. Nur denken wir oft, unser Wissen weiß alles besser. Wir tun Dinge nicht, weil wir sie fühlen, sondern weil wir es so gelernt haben. Ich lade Dich ein, Deinem Gefühl wieder eine größere Macht in Deinem Leben zu geben. Wenn Du, durch die Rauhnächte fließt und tust, was Du fühlst, wird es magisch.
    Mach auch gerne ein Event aus den Rauhnächten, wenn es zu Dir passt. Such Dir gleichgesinnte Menschen und begehe die Zeit gemeinsam. Der Vorteil ist der Austausch. Alleine schon, wenn diese Zeit zu zweit begangen wird, gibt es neue Blickwinkel für Dich. Du kannst Dir einen weiteren Blick auf Deine Themen gestatten, indem Du Deine Rauhnächte-Begleitung dazu befragst. Wir haben oft einen eingefahrenen Blick auf unsere Themen und eine Freundin kann da manchmal klarer hinschauen. Ich habe schon alles probiert. Ich war alleine, in Stille in meinen Rauhnächten. Ich habe die Rauhnächte auch schon mit mehreren Freundinnen begangen. Beides war toll und eine wertvolle Erfahrung. Seit ein paar Jahren, begleite ich Frauen bei ihren Rauhnächten. Und jedes Mal bekomme ich durch das Feedback der Teilnehmerinnen auch neue Einblicke für mich. Das ist Magie.
  4. Die Magie des orakelns
    Ich liebe es zu orakeln. Und ich mag es auch Dir nahelegen. Hast Du schon mal Bleigießen gemacht? Wir haben es früher immer gemacht und hatten Spaß und Freude dabei. Darum geht es. Gehe in die Leichtigkeit, erlebe freudige Momente. Starte Dein Jahr leicht. So kannst Du Dich an freudige Momente erinnern. Und das ist eine meiner wichtigsten Erkenntnisse im Leben. Wir sammeln freudige Momente. Die Frage ist, wie bewusst Du sie siehst.
    Das Orakeln beschwingt Deine Fantasie. Es ist meiner Meinung nach egal, womit Du orakelst. Nimm was Dir gefällt. Lege Karten, ziehe Krafttierkarten, lese Kaffeesatz, schau was Dir Spaß macht. Du kommst dabei raus aus dem Kopf, rein ins Fühlen.
  5. Die Kraft Deiner Wünsche, ein Ritual
    Wünsche laut auszusprechen und ernst zu nehmen, hat eine beflügelnde Energie. Unsere Gedanken schaffen Realität. Wünsche sind Gedanken. Ich frage Dich: Bist Du Dir Deiner Wünsche bewusst? Es gibt kleine Wünsche und große. Gibt es Wünsche in Deinem Leben, die Du Dir nicht erlaubt? Warum sind sie nicht erlaubt?
    Widme Dich ein paar Minuten dieser Frage. Wenn Du Dir Wünsche nicht erlaubst, kommt das meistens von Glaubenssätzen. Du hast vielleicht gelernt, dass Du Dir bestimmte Dinge nicht wert bist. Oder Du glaubst bestimmte Dinge nicht erreichen zu können. Vielleicht glaubst Du auch, dass Du Dir nicht zu viel wünschen darfst. All das sind Gedanken, die wir im Laufe unseres Lebens gelernt haben. Nimm Dir jetzt die Zeit, kurz darüber nachzudenken, ob sich das für Dich richtig anfühlt.
    In den Rauhnächten arbeite ich mit einem Wunschritual. Ich bringe mich in einen meditativen Zustand und schreibe 13 Wünsche auf. An jedem Tag  wird ein Wunsch gezogen und dem Universum übergeben. Der 13. Wunsch ist etwas Besonderes. Um diesen Wunsch darfst Du Dich selber kümmern.
    Wenn Du jetzt denkst, 13 Wünsche, sind viel zu viel. Dann solltest Du Dir Deine Blockaden anschauen.
Rauhnacht Wünsche

Nimm Dir einen Notizblock zur Hand

Wie sieht es aus, hast Du jetzt Lust bekommen auf die Rauhnächte?
Dann starte. Lasse Deinen Gedanken in ein Notizblock fließen und spüre die Energie. 
Ich würde mich freuen, wenn Du Deine Erfahrungen hier in die Kommentare schreibst. Haben Dich meine Tipps unterstützt?

Wenn Du jetzt das Gefühl hast, gerne in einer Gruppe dabei sein zu wollen, melde Dich zu meiner begleiteten Rauhnacht an. Die Begleitung ist völlig kostenlos für Dich. Sie startet am 23.12. Lies hier: Durch die Rauhnächte, mit dem Medizinrad. 

 

Ich wünsche Dir alles Gute, für die Zeit der Rauhnächte und für das neue Jahr. Fühle was Dir gut tut und gehe dem nach.

 

Alles Liebe, für Dich, Gaby. 

 

Gaby Koch-Epping
Schamanin für Seelenpläne von Frauen/ Expertin für Transformation/ befreite Leichtigkeit/ Frauenkraft und Potentialentfaltung

 

Quelle: Buch Rauhnächte von Elfie Courtenay, 
                  Buch Mein Räucherkistchen von Christine Fuchs.

Bilder: pixabay.com

Willst Du mehr von mir lesen? Trage Dich in meinem Newsletter ein, (via CleverReach-Datenschutzkonform) . Austragen ist natürlich jederzeit möglich.

Weitere interessante Blogbeiträge:

Hier eintragen, für meine monatlichen Impulsmails. 



Durch die Angabe Deiner E-Mail-Adresse und Deinen Klick auf Anmelden, erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Du 1-2 mal im Monat Impulse, Infos und Angebote per E-Mail von mir (Gaby Koch-Epping) erhälst.

Du akzeptierst hiermit meine Datenschutzerklärung.  
Ich danke für Dein Vertrauen.

Gaby Koch-Epping

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.